Top
Kokoskuchen mit Apfelscheibchen

Hygge – der gemütliche Wohntrend „made in Denmark“

Oder: Wie der Mensch sich zurücksehnt nach Fell und Federn

Sind Sie auch schon Hygge begegnet? Unbewusst bestimmt, schließlich sind wir alle – zumindest zuhause – auf der Suche nach Ruhe, Schutz und Gemütlichkeit. Aber die Marketing-Leute brauchen Trends und der hat einen Namen: Ausgesprochen als „Hägga“ bedeutet der aus Dänemark kommende Trend übersetzt: Gemütlichkeit. Die Dänen haben es einfach drauf, wenn es darum geht, auf ihre mininmalistische Weise zu federn, zu fellen und sich so dem naturgegebenen Schutzbedürfnis der eigenen vier Wände hinzugeben. Nicht umsonst sind sie das glücklichste Volk der Welt!

 

box_04

 

Hygge sei, so anerkannte Trendforscher, die sozialere  Folgevariante des aus den späten 80er und frühen 90er Jahren stammenden Cocoonings. Seit einigen Jahren bereits war nun unaufhaltsam der Hygga-Trend auf der Internationalen Möbelmesse (imm) in Köln auszumachen, jetzt ist er nicht zuletzt laut Pinterest „amtlich“.

Die neuesten Wohn-Trends kommen aus dem Internet

Die Social-Media-Plattform verkündet immer traditionell zum Jahresende, was im Trend lag und liegen wird. So werden Top-Ten-Listen zu den unterschiedlichsten Themen ermittelt. Grundlage sind dabei die reinen Nutzerdaten. Heißt: Wer suchte was wann wozu. Aus den Ergebnissen entstehen zu den unterschiedlichsten Themen Top-Ten-Listen, die sich aus den Bereichen Mode, Beauty und Wohnen zusammensetzen.

Wer sucht wonach? Welche Bilder wurden geteilt?

Ein wahres Dorado für alle Marketing-Treibenden, schließlich macht Pinterest selbst nicht den Trend. Aber die User. Und die sind schließlich allesamt potentielle Kunden. Umso besser, wenn man ihre Vorlieben kennt!

Und die lauten in Sachen Wohnen laut Pinterest Holzfliesen, marmorierte (!) Tapeten und der „Dauerbrenner“ Kupfer. Eine gute Übersicht über die komplette Hitliste bei Pinterest finden Sie unter anderem hier zusammengefasst.

Zeig mir Dein Zuhause, ich zeig Dir meines!

Wie viel Liebe sich in der Gestaltung des Zuhauses finden lässt, zeigt unter anderem auch die Facebook-Gruppe mit dem Namen „Zeigt her eure Einrichtung“. Mehr als 100.000 Menschen holen sich hier Tipps von Hobbyeinrichtern und die Fotos werden – wie bei Pinterst auch – in Form von Likes beklatscht. Wer sich hier regelmäßig umschaut, der kommt ebenfalls nicht um alles Naturgewachsene herum.

Dass Wohnen und Essen untrennbar zusammengehören, hat schon vor vielen Jahren das verrückte Möbelhaus aus Schweden erkannt. Anhand von deren Relation von Lebensmitteln zu Möbeln in jedem Einrichtungshaus wurde langsam auch der Rest der Lebensmittelindustrie hellhörig und hat sich den Trend nach mehr Natürlichkeit zunutze gemacht. Laut Statista sind erstaunlicherweise gerade mal etwas mehr als fünf Prozent Vegetarier, der Trend dorthin ist jedoch ungebrochen.

Kokoskuchen mit Apfelscheibchen

Das Rezept zum selbstgemachten Kokoskuchen mit Apfelscheiben gibt es hier: https://luuveganveggieblog.wordpress.com/

Leben und genießen mit den Lieblingsmenschen

Im Zuge der immer dicker werdenden Bevölkerungen – insbesondere der westlichen Welt – waren es ursprünglich Gesundheitsexperten, die davor warnten, Lebensmittel mit mehr als fünf Inhaltsstoffen lieber im Regal stehen zu lassen. Der Umkehrtrend kam postwendend: Food-Blogs, bei denen es um möglichst naturbelassene Rezepte dreht, boomen wie verrückt! Hier eine der beliebten veganen Varianten kommt von Luisa. Selbst Discounter haben sich auf vegetarische oder sogar vegane Produkte spezialisiert. Und im zuvor benannten Schwedischen Möbelhaus gibt es die beliebten Hackbällchen auch vegetarisch! Nun ist ja im Gegensatz zum eingangs erwähnten Cocooning der Hygge-Trend nicht mehr so ich-bezogen wie noch zu den Yuppie-Zeiten der 90er. Im Fernsehen boomen Sitcoms wie kaum ein anderer Trend! Das bedeutet nicht, dass nun alle in WGs wohnen möchten. Aber Leben und Wohnen ist heute mehr auf Familie, Kinder, Freunde oder einfach nur „Lieblingsmenschen“ ausgerichtet. Und das ganz natürlich. Also: Hereinspaziert!

Keine Kommentare

Hinterlassen Sie ein Kommentar